Die Firma Tamron sollte eigentlich jedem ernsthafteren Fotografen ein Begriff sein. Kann man doch mit Drittherstellerobjektiven sehr viel Geld sparen bei vergleichbarer Qualität mit den Objektiven von Canon oder Nikon. Besonders in der letzten Zeit konnte das Unternehmen, wie auch Sigma, sehr positiv mit seiner neuen Objektivserie hervorstechen und vor allem qualitativ sehr hochwertige Festbrennweiten mit Bildstabilisation auf den Markt bringen.

Nun hat Tamron die Neuauflage des 70-200mm Telezooms mit f/2,8 und VC mit dem Zusatz G2 vorgestellt. Im Vergleich zur Vorgängergeneration kommt bei diesem Objektiv eine komplett neue optische Berechnung zum Einsatz und auch die Bildstabilisation wurde vollends überarbeitet. Diese soll nun eine längere Belichtungszeit von bis zu 5 Blenden ermöglichen und einen speziellen Panning-Modus bieten, wo lediglich die vertikale Achse stabilisiert wird, um Mitzieher bei Sportfotos zu ermöglichen.

Neben der neuen Bildstabilisierung kommt ein XLD- sowie 5 LD-Elemente zur Bekämpfung von Lensflares und chromatischen Abberationen zum Einsatz. Front- und Hinterlinse sind zudem noch mit Fluor behandelt, sodass diese Fett- und Wasserabweisend sind und somit sehr gut zu reinigen. Das Objektiv kommt mit einer UVP von 1.299 US-Dollar auf dem Markt und ist damit weniger als halb so teuer wie das aktuelle Nikon-Modell. Wie das neue Nikon-Objektiv setzt Tamron nun auch auf eine elektromagnetische Verstellung der Blende und nicht mehr auf eine mechanische. Das bedeutet aber auch, dass das Objektiv nicht mehr an älteren Nikon-Kameras und vor allem nicht an analogen verwendet werden kann.

Das Objektiv wird ab dem 23. Februar ab 1.299 US-Dollar erhältlich sein.

 Eigene Meinung:

Vor allem für Käufer mit einem knapperen Budget ist diese Linse von Interesse. Wie sich das Glas in der Praxis schlägt, wird man noch herausfinden müssen. Ach Focus Breathing wird sicher noch ein großes Thema sein. Focus Breathing ist ein Effekt, bei dem sich die effektive Brennweite verkürzt oder verlängert, wenn man in den Nahbereich fokussiert. Nikon hat dieses Problem mit der neuesten Auflage seines Objektivs erfolgreich beseitigt. Doch nun werden sicher auch die Gebrauchtpreise für den Vorgänger fallen, sodass geneigte Käufer eBay, Amazon und die diversen Fotoforen im Blick behalten sollten.